2. Dezember

Sooo Leute, Heute hab ich mir n bisschen mehr Mühe gemacht noch Ich schreibe jetzt an einer Weihnachtsstory mit den Beatles. Bis Weihnachten soll sie fertig sein, und bis dahin kriegt ihr peu à peu die einzelnen Kapitel hier. Ich hoffe, ihr öffnet die Türchen nicht vorzeitig, seid doch keine Babys mehr Also, Vorhang auf für das erste Kapitel.. Aber vorher noch n paar "Statics" nich das ihr was lest was ihr noch garnicht lesen solltet

Autorin:
Eileen
Fandom:
The Beatles
Genre:
Bin mir noch nich ganz sicher... (Drama?)
Disclaimer:
Keiner der Beatles gehört mir, auch keine der anderen Personen, es ist alles frei erfunden!!
Warnung:
Nichts Großartiges, Vulgärsprache und schon im ersten Kapitel erwähnung der Reeperbahn und Nähere Beschreibung...^^ P16 wegen Sprache, ansonsten P12.
Widmung:
Und wieder würde ich diese FF gerne den Beatles widmen, weil sie immer so toll Stoff zum drüber schreiben bieten und einfach hammer sind! Danke!

 

Kapitel 1

>Was zum...?< John schlug die Augen auf. >Verdammte Scheiße< Grummelte er und sprang auf, als ihn ein weiterer Tropfen aufs Gesicht viel. >George!< >Wa?< >George wach auf, es tropft schon wieder von der Decke!< George grunzte und drehte sich weg, zur Seite, um weiterschlafen zu können. >Aach lass mich schlafen< John schnaubte. Typisch. Schlaftrunken taumelte er durch den engen Flur in das kleine, heruntergekommene Bad. Er öffnete den Schrank unterm Waschbecken und kramte nach einem Eimer oder etwas ähnlichem. Vergebens. Er war müde, es war 3 Uhr Morgens, sie waren gerade seit 2 Stunden wieder in dieser... Wohnung und er wollte nichts weiter als ein bisschen schlafen. Schließlich mussten sie in 3 Stunden schon wieder bei Tony auf der Matte stehen. Er griff nach Ringos Zahnputzbecher und schlurfte zurück ins Zimmer. George schnarchte bereits wieder laut und das ständige tap tap tap des von der Decke tropfenden Wassers schien ihn nicht zu stören. >Sackgesicht< murmelte John und positionierte den Becher genau an die Stelle, auf die es auf den Boden tropfte. Der Becher fing das Wasser auf, doch das Tropfgeräusch verstummte nicht. >Fuck man< schimpfte John und trat nach dem Becher, der klirrend in die nächste Zimmerecke flog und dort zu einem Haufen Scherben zerbrach. >John halts Maul!!< nuschelte George aus seinem Kopfkissen heraus. >Immer dieser beschissene Regen< sagte dieser nur und drehte sich, um aus dem Fenster zu schauen. Sekunde... >GEORGE!< >Was is denn jetzt schon wieder man?! Gib endlich Ruhe!< >Nein, George, schau, es schneit!< >Ehrlich?< >Ja, komm, schau es dir an!< George stand schwungvoll auf und durchquerte mit zwei großen Schritten das Zimmer, sodass er einen guten Blick aus dem Fenster hatte. >Tatsächlich!< staunte er. >Ich hätte nie gedacht, dass es in dieser verdammt verregneten Stadt nochmal schneit!< >Ich auch nicht!< sagte John und lächelte verträumt, während er aus dem Fenster hinaus auf die nun in silberweißen Glanz schimmernde Reeperbahn hinabsah. Die Beleuchtung in den Clubs war inzwischen aus, und die letzten Mädchen traten mit dicken Mänteln über ihrer freizügigen Arbeitskleidung im Glimmlicht der flackernden Straßenlaternen ihren Heimweg an. Vielleicht gibt es ja doch noch Menschen, denen es dieses Weihnachten noch schlimmer geht als uns dachte John, und legte sich gähnend wieder zurück ins Bett.



Index


Gratis bloggen bei
myblog.de